28. Dezember 2013

Zugsocken.


Im Laufe der Jahre habe ich schon unzählige sog. "Zugsocken" für diverse Babys gestrickt. Diese Babysocken sollen angeblich besonders gut an den Füssen bleiben und sich nicht wegstrampeln lassen. Obwohl der offizielle finnische Name Zugsocken lautet, heissen die bei uns im Haus Wurmsocken, da sie mich eher an Würmer erinnern.

Der Name lässt sich angeblich von folgender Geschichte ableiten: Die ersten Zugsocken entstanden im Jahre 1940, als eine Mutter mit ihrer 2 Monate alten Tochter mit dem Zug unterwegs war, auf der Flucht vor dem Winterkrieg (Krieg zwischen Finnland und Russland, 1939-1940). Die Zugfahrt wurde unterbrochen, da die Gleise durch einen Bombenangriff zerstört waren. Eine pesionierte Handarbeitslehrerin saß ihnen gegenüber, und hatte Mitleid mit dem Baby, welches keine Füsslinge an hatte. Also hat diese Dame ihre weisse handgestrickte Strickjacke aufgetrennt und daraus dem Baby Socken gestrickt, während die Gleise repariert wurden. Angeblich gibt es diese weissen Originalsocken noch irgendwo.

Aus Erfahrung weiss ich, dass die Gleisreparatur bestimmt sehr lange gedauert hat, denn ich brauche mittlerweile für ein Paar Socken immer noch 3 Abende. Aber gut, so eine Gleisreparatur passiert ja auch nicht so schnell...


Je nach Lust und Laune gibt es einfarbige oder bis zu 3farbige Socken.


Die Socken werden mit 2,5 mm Nadeln gestrickt, was eine ganz schöne Fummelarbeit ist in der Grösse. Beste Erfahrungen habe ich bisher mit deutscher Sockenwolle, Drops Alpaca und Drops Fabel gemacht. Ich schreibe deswegen explizit deutsche Sockenwolle, weil die finnische wesentlich dicker ist. Finnische Wollsocken werden mit 3,5 mm Nadeln gestrickt.
Hier habe ich noch eine Kordel aus dem selben Garn gedreht und diese als Verpackungsschnur verwendet. Mache ich manchmal, nicht immer. Der Plan ist, dass die Mütter die Kordel mit dem Etikett aufheben und dann immer die Waschanleitung und Ersatzgarn parat haben, falls mal was passiert. Ich vergesse aber immer zu sagen, dass die Kordel dafür ist, deswegen weiss ich auch nicht, ob die überhaupt jemand aufhebt!


Hier sind die kleineren Socken aus Drops Fabel gestrickt, lustigerweise ist der Farbrapport des Garnes genau eine Sockenlänge! Ich muss nochmehr von diesem Garn bestellen, um zu sehen ob das nur Zufall war oder ob das auch mit den anderen Garnen geht.

Die grösseren Socken auf dem Bild habe ich gestrickt, nachdem eine Freundin sehr oft betonte, wie toll die Socken sind und dass die erste Grösse leider nicht mehr passt. In einem finnischen Blog habe ich dann die Anleutung für etwas grössere Socken gefunden. Klappt mit Novita Nalle sehr gut.



/// /

Olen neulonut vuosien varrella ties kuinka monta junasukkaa. Päätellen kuvista netissä ja blogijutuista, ne ovat hyvin tunnettuja suomessa. Mutta voin erehtyä.

Nimihän tulee täältä:

Tämän sukan sydämellisen ja mieleenpainuvan tarinan kertoi meille Eila Turenius neulekoulussa Kaarakan talossa. Alkuperäiset valkoiset sukat ovat Terttu Latvalalla varmassa tallessa.
Terttu Latvalan äiti Kerttu Latvala oli matkalla 2 kk ikäisen tyttövauvansa Tuulan kanssa sotaa pakoon alkuvuodesta 1940. Junamatka Vaasasta keskeytyi, kun rata oli poikki pommitusten takia. Junassa oli heitä vastapäätä istunut eläkkeellä oleva käsityönopettaja, jolle tuli sääli pientä vauvaa ilman tossuja. Niinpä hän oli purkanut valkoista, käsin neulottua villatakkiaan ja neulonut langasta sukat radan korjaustöiden aikana. 


Kuulema sukat pysyvät hyvin vauvan jalassa, ja yksi kaveri oli ties kuinka monta kertaa kertonut minulle, että nämä sukat ovat hänen lempisukat ja harmittaa, kun sukat ovat liian pienet tyttärelle. Löysin tietenkin netistä ohjeen hiukan isompiin junasukkiin eilen tein-blogista: klik.

Kokemuksesta voin suositella saksalaista sukkalankaa (saksalaiset tosiaan neuloo aikuisille sukkia 2,5 mm puikoilla!), Drops Alpacaa (huom, käsipesu...), Drops Fabel sekä hieman isompiin Novita Nalle.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen